Beate Kortkamp

Beate Kortkamp entdeckt ihre Motive überwiegend innerhalb der eigenen Wohnung, wenn sie mit der Kamera Spiegelungen fotografiert, um sie später mit Acrylfarbe in Malerei umzusetzen. Die Flucht dreier Räume eines Altbremer Hauses, die durch Glastüren voneinander getrennt sind, lassen je nach Standort und Stimmung immer wieder neue Raumillusionen entstehen. Nichts ist so wie es auf den ersten Blick scheint, da das Innen und Außen miteinander verschmelzen. Außerdem werden während des Malprozessen Farben verfremdet oder intensiviert, Formen zusammengefasst, Details herausgehoben. Was bleibt ist eine gefühlte Sicht der Dinge. Stillleben und Wolkenbilder ergänzen das Repertoire der Arbeiten.